Sie sind hier: Startseite Studium generale Konzerte

Konzerte

 

Konzerte_Johannes Klumpp

 

 

Kammerkonzert_FSO   Kammerkonzert des Freiburger Studierenden-Orchesters

 

Freiburger Studierenden-Orchester in Kooperation mit dem Studium generale

 

 Programm

 

Zum siebten Mal spielen Mitglieder des Freiburger Studierenden-Orchesters ein Kammerkonzert in Kooperation mit dem Studium generale der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Auf dem Programm stehen u. a. Werke von Ludwig van Beethoven und Ludwig Thuille.

 

Kammerkonzert_FSO

 

 

Das Freiburger Studierenden-Orchester sticht aus der Vielfalt der studentischen Sinfonieorchester der Stadt durch sein hohes musikalisches Niveau, seine progressiven Programme, seine hochprofessionelle Probenbetreuung, seine freundschaftlich-herzliche Atmosphäre und seine offene und moderne Organisationsstruktur hervor und ist für musikbegeisterte und talentierte Studierende aller Fakultäten der Universität Freiburg die erste Anlaufstelle. Mitglieder des Orchesters spielen für Sie bei diesem Konzert im Haus zur Lieben Hand.

Weitere Informationen finden Sie auf www.freiburger-studierendenorchester.de

Mitwirkende:
Mitglieder des Freiburger Studierenden -Orchesters.

 

Termin 
Mittwoch / 25.04.18 / 19 Uhr / Haus zur Lieben Hand, Löwenstr. 16
Eintritt
Der Eintritt ist frei / pay after

 

 

Naumann   surpRising Stars der Freiburger Musikhochschule

 

Studium generale und Albert Konzerte in Zusammenarbeit mit der Volksbank Freiburg eG

 

Programm

 
 

Georg Philipp Telemann (1681-1767)
Fantasie für Violine solo Nr. 9 h-Moll TWV 40:22
(Yurie Tamura | Violine und Joachim Kist | Klavier)

 

Gabriel Fauré (1845-1924)
Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 A-Dur op. 13
(Yurie Tamura | Violine und Joachim Kist | Klavier)

 

Maurice Ravel (1875-1937)
»Don Quichotte à Dulcinée« (Chanson Romanesque, Chanson épique, Chanson à boire)
(Francesc Ortega | Bariton und Victoria Guerrero | Klavier)

 

Sergei Wassiljewitsch Rachmaninow (1873-1943)
»Ne poi, krasavitsa, pri men«
(Francesc Ortega | Bariton und Victoria Guerrero | Klavier)

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
»Hai già vinta la causa« (Arie des Grafen aus der Oper »La nozze di Figaro«)
(Francesc Ortega | Bariton und Victoria Guerrero | Klavier)

Gioachino Rossini (1792-1868)
»Come un' ape ne' giorni d'aprile« (Arie des Dandini aus der Oper »La Cenerentola«)
(Francesc Ortega | Bariton und Victoria Guerrero | Klavier)

Frédéric François Chopin (1810-1849)
12 Études op. 25
(Robert Neumann | Klavier)

 
 
(Änderungen vorbehalten)
 
 
Mit freundlicher Unterstützung durch Frau Sabine Bronner, „Freunde und Förderer der Albert Konzerte e.V.“ und eine Mäzenin
 
 
 
Termin Dienstag / 12.06.18 / 19.00 Uhr / Paulussaal Dreisamstr. 3
Karten  € 28,- / 18,- / 10,- | ermäßigt € 22,- / 14,- / 7,-
  inkl. VVK-Gebühr, ggf. zzgl. Service- bzw. Versandgebühr
Der ermäßigte Preis gilt für Schüler und Studenten bis 30 Jahre. Der Ermäßigungsnachweis muss beim Einlass bereit gehalten werden
Die Rollstuhlfahrerplätze sind ausschließlich Rollstuhlfahrern und ihrer Begleitperson vorbehalten.
Vorverkauf  Studium generale, Belfortstr. 20, 1. OG (Tel. 0761/203-2003) 
 

und online hier

Albert Konzerte GmbH (Tel. 0761/289442 und www.albert-konzerte.de)
BZ-Karten-Service, Kaiser-Joseph-Str. 229 (Tel. 0761/496-8888 und www.bz-ticket.de)
Buchhandlung Rombach (Tel. 0761/4500-2432)

Abendkasse  ab 18.15 Uhr (Restkarten)
 
 
 

surpRising Stars der Freiburger Musikhochschule

 
Tamura
Foto: Yurie Tamura
 
Viele junge aufstrebende Ausnahmetalente kommen an die Freiburger Musikhochschule, um den letzten Schliff zu erhalten. Unter den Rohdiamanten funkelte bereits 2016 die japanische Geigerin Yurie Tamura, Jahrgang 1989, hervor. Die Examensanwärterin aus Professorin Julia Schröders Kaderschmiede spielte schon als Solistin unter Vladimir Jurowski sowie als Konzertmeisterin unter Jukka-Pekka Saraste. In unserer neuen »surpRising Stars«-Reihe präsentiert sie u.a. die epochemachende erste Fauré-Sonate, von der Saint-Saëns schwärmte, hier finde man »all das, was den Feinschmecker verlocken kann (...) Und über allem schwebt ein Zauber (...)«
 
 
Ortega
Foto: Francesc Ortega i Martí
 
Bariton Francesc Ortega i Martí, Jahrgang 1991, hatte bereits als Kind sein Operndebüt am Gran Teatro del Liceo in Barcelona und konzertierte später mit Dirigenten wie Jordi Savall und Andrea Marcon, u.a. im Concertgebouw Amsterdam. Seine Heimat Tarragona verließ er nach dem Abschluss, um in der Klasse von Professor Torsten Meyer in Freiburg das Konzertexamen zu erlangen. Gemeinsam mit seiner ständigen Begleiterin, der Freiburg-Absolventin Victoria Guerrero, interpretiert er ein vielseitiges Programm, das sich von Rossinis perlenden Koloraturen bis zu Rachmaninows Schwermut spannt.
 
 
Naumann
Foto: wildundleise.de
 
Pianist Robert Neumann, 2001 geboren und jüngst mit dem »International Classical Music Discovery Award 2017« ausgezeichnet, reagiert gelassen, wenn ihm mal wieder jemand das »Wunderkind«-Etikett anheftet. Mit elf Jahren Jungstudent und regulär eingeschrieben, seit er 15 ist, fühlt sich der erstaunlich reife Jungmeister in Freiburg bei der Klavierprofessorin Elza Kolodin genau am richtigen Fleck. Als "Artist in Residence" beim Festival Next Generation 2018 tritt er die Nachfolge von Kian Soltani, Aaron Pilsan, Andrei Ionita, Marc Bouchkov u.a. an. Einer der größten Hoffnungsträger der jungen Pianistengeneration, präsentiert sich Neumann mit Chopins Etüden op. 25, von Schumann gelobt als »wahrhafte Dichtergebilde«.